Wat en der Zeidung steiht:

Wer so berühmt ist wie die Knollendorfer, der steht nicht nur auf der Bühne im Rampenlicht. Auf dieser Seite haben wir zusammengestellt, was die Presse über das Hänneschen so geschrieben hat.

Achtung: Oben am kleinen Pfeil kann man sich durch die Seiten klicken und weitere Artikel lesen!


Report-k.de | Kölns Internetzeitung, 27.10.2016

Hänneschen-Theater: RTL West übernimmt Produktion

Köln | Ab 2017 überträgt nicht mehr der öffentlich-rechtliche Sender WDR die Puppensitzung des Hänneschen-Theaters, sondern der private Sender RTL West. Auslöser für die Streichung vom WDR seien finanzielle Gründe gewesen. Nun wird die Puppensitzung wieder aufgezeichnet. Eine kleine Änderung wird es dennoch geben. Das Hänneschen-Theater wird von nun an nicht mehr im Fernsehen übertragen, sondern nur auf dem Filmabend im Gaffel am Dom, als auch auf dem Eisenmarkt im Rahmen eines Tages der offenen Tür und via Streaning auf der Internetseite von RTL West. Die nächste Aufführung trägt den Titel „Loss mer lache“.

mehr

Originaltext


Kölnische Rundschau, 18.10.2017

Mietvertrag gekündigt - Werkstatt des Hänneschen-Theaters zieht nach über 26 Jahren um

Köln - „Ist schon besser hier. Mehr Licht, mehr Platz, mehr Bewegungsfreiheit.“ Markus Henn steht in der neuen Werkstatt des Hänneschen-Theaters am Poller Kirchweg und blickt zufrieden über Maschinen und Werkbänke. Über ihm hängt seine erste gefertigte Kulisse für das Stück „Hänneschen und die Goldpiraten“ – das Segelschiff „Santa Knollita“. Links daneben „fliegt“ die Space Shuttle „Knollendorf United“ mit dem Geißbock-Logo, gebaut von seinem Kollegen und Werkstattleiter Ralf Bungarten.

mehr

Originaltext


Kölner Stadt-Anzeiger, 17.10.2017

Mann und Frau - Hänneschen-Theater sucht „Poppespiller“ – Kölsch ist Pflicht

Köln - Das Ensemble des Hänneschen-Theater braucht schon bald Verstärkung. „Mir söke zwei Poppespiller“, sagt Frauke Kemmerling, die Intendantin der städtischen Puppenspiele. Zum Jahresende geht Hans Fey, der Jahrzehntelang dem Mählwurms Pitter seine Stimme gegeben hat, in Rente; Katja Lavassas, die vor vier Jahren in den Job „hinger d’r Britz“ eingestiegen war, geht in Elternzeit.

mehr

Originaltext


DIE WELT, 11.10.2017

In Köln campen die Menschen, um ins Puppentheater zu kommen

Das schafft sonst nur Apple: In Köln kampieren die Menschen, um an Karten für ein Puppentheater zu kommen. Dabei verstehen viele Zuschauer nur einen Bruchteil dessen, was auf der Bühne gesagt wird.

Dass Leute vor Smartphone-Shops übernachten, wenn dort ein neues Modell herauskommt, das kennt man. Aber auf dem Eisenmarkt in der Kölner Altstadt ist ein solcher Laden weit und breit nicht zu entdecken, und doch reiht sich hier Zelt an Zelt. Männer und Frauen, meist schon etwas älter, sitzen auf Campingstühlen in der Sonne und schlagen die Zeit tot – seit Tagen. Sie warten auf Karten für die Karnevalsstücke eines Puppentheaters.

mehr

Originalartikel


Kölnische Rundschau, 06.10.2017

Verstärkung - Hänneschen Theater sucht „Poppespiller“ mit Bühnenerfahrung

Köln - Wer die Puppen tanzen lassen will, braucht Kraft. Und Ausdauer. Drei bis sechs Kilogramm wiegen die Stockpuppen im Hänneschen Theater. Wer sie drei Stunden lang bewegt und singen lässt, der braucht dazu auch noch genug Luft. Und das ist nur eine Voraussetzung für die Einstellung als „Poppespiller“. Eine männliche und eine weibliche Verstärkung (diese zunächst für ein Jahr Elternzeitvertretung) sucht das Ensemble aktuell. Bis zum 25. Oktober können sich Interessierte bewerben.

mehr

Originaltext


Express.de, 22.09.2017

Alles für Stunk und Hänneschen - Hut ab! Diese Fans schlafen sich zum Ticket

Köln - Diese Fans sind wirklich schmerzfrei... Wartende Fans in Bensberg und in der Kölner Innenstadt!
Auf der Straße schlafen? Mitten in der Fußgängerzone? Für die Freunde der Stunksitzung und dem Hänneschen-Theater kein Problem.

mehr

Originaltext


Kölner Stadt-Anzeiger, 04.09.2017

Witzige Hänneschen-Premiere -
Voll in die kölsche Seele

Köln - Da werden die hohen Herren beim DFB und beim Bayern München aber ganz große Augen machen. „Da haben die Bayern-Spieler doch bei all ihren Meisterschaften und Pokalsiegen immer nur Fälschungen gebützt“, verkündete Speimanes und sorgten für schadenfreudiges Gelächter bei den Knollendorfern auf der Bühne und beim Publikum im Saal.

mehr

Originaltext


Kölnische Rundschau, 03.09.2017

„Ne falsche Fuffzijer“

Turbulenter Kampf der Kulturen im neuen Hänneschen-Stück

Köln - Was haben die Legende von Jan und Griet mit dem FC und König Ludwig von Bayern zu tun? Im neuen Abendstück „Ne falsche Fuffzijer“ des Hänneschen-Theaters, das am Samstag vor vollem Haus eine umjubelte Premiere feierte, heckt Knollendorfs „fiese Möpp met jroßem Hätz“ Schäl einen Sensations-Coup aus, der das Verhältnis zwischen Bayern und Rheinländern mächtig auf den Kopf stellt.

mehr

Originalartikel


Kölnische Rundschau, 21.05.2017 

Hänneschen im FC-Fieber 

Kirmes am Eisenmarkt stößt auf die Fußballstars an 

„Wir sind Europa“, rief Erry Stoklosa von den Bläck Fööss, schwenkte die rot-weiße Fahne mit dem Geißbock und stimmte unter Jubel die „Rut un wiess“-Hymne an. Vor dem Auftritt von Kasalla musste sich Frontmann Bastian Campmann am Samstag immer wieder von begeisterten FC-Fans mit ihren brandneuen Trikot fotografieren lassen.

mehr

Originalartikel 


 

koeln.de, 12.05.2017

"Hänneschen und die Pfeffermühle"- Hänneschen ist jetzt Wirt am Heumarkt

Kölns Kultpuppe Hänneschen hat eine gastronomische Heimat gefunden: Die Pfeffermühle am Heumarkt heißt jetzt "Hänneschen und die Pfeffermühle" und wartet mit deftigen Knollendorfer Spezialitäten auf.

 

mehr

Originalartikel

http://www.koeln.de/koeln/essen_und_trinken/neueroeffnungen/haenneschen-und-baerbelchen-schmeissen-jetzt-ein-lokal_1055124.html

 


Kölnische Rundschau, 14. Januar 2017

„Loss m’r laache!“ Puppensitzung im Hänneschen erntet minutenlangen Applaus

Köln - Treffsichere Pointen, kreative Gags und bissig-deftiger Witz: Bei der Premiere der Puppensitzung „Loss mr laache!“ zündeten Intendantin Frauke Kemmerling und ihr gesamtes Ensemble ein Feuerwerk kölscher Fastelovendsfreude. Das begeisterte Publikum feierte die Premiere mit nicht enden wollendem Applaus. In der Weetschaff op dr Eck beim „Mählwurms Pitter“ kommentierten die Knollendorfer scharfzüngig etliche Themen des aktuellen Geschehens.

mehr

Originalartikel


Kölner Stadt-Anzeiger, 13. Januar 2017

„Loss m’r laache!“ Puppensitzung im Hänneschen erntet minutenlangen Applaus

Altstadt-Nord - Umjubelte Premiere der Puppensitzung im Hänneschen. Als nach gut dreieinhalb Stunden der Vorhang fiel, gab es für das gesamte Puppenspiel-Ensemble und für die Musiker der Hänneschen-Band lautstarke „Bravo“-Rufe, stehende Ovationen und minutenlangen Applaus.

mehr

Originalartikel


musiccolonia.de

Drei Krune för et Chressfess – Hänneschen-Theater Weihnachtsstück 2016

Weihnachtsstimmung in Knollendorf? Nicht überall!!!

Lichterglanz, Adventslieder, festliche Stimmung auf den Straßen und Plätzen. Ruhe und Besinnlichkeit zieht in die Häuser ein. In alle Häuser?

 

Nein, das Weihnachtsfest steht vor der Tür, aber einer in Knollendorf lässt es nicht herein.

Der Laden von Schäl  ist “weihnachtsfreie Zone”. Alles, was auch nur im Entferntesten mit Feiern, Festschmuck und Fröhlichkeit zu tun hat, ist dem Griesgram Schäl zuwider.

mehr

Originalartikel


Kölnische Rundschau, 27. November 2016

Geläuterter Geizhals Weihnachtsmärchen begeistert Zuschauer

Köln - Die Premiere hatte noch nicht begonnen, da waren schon sämtliche Aufführungen bis zum 19. Dezember ausverkauft. Wenn Hänneschen und Co. zur Bühne rufen, können sie sich einer treuen Gefolgschaft gewiss sein. So ist es auch beim Weihnachtsmärchen „Drei Krune för et Chressfess“, das am Donnerstagabend Premiere im Hänneschen-Theater feierte.

mehr

Originalartikel


Kölnische Rundschau, 23. November 2016

Heumarkt-Schau Kleine Foyerausstellung im Hänneschen

Köln - Eine feste Spielstätte war für Puppenspieler lange Zeit undenkbar. Man gastierte in Pferdeställen und Lagerräumen, das galt auch für das 1802 gegründete Hänneschen-Theater. In den 20er Jahren des 19. Jahrhunderts gastierte das Hänneschen in der Blindgasse nahe dem Augustinerplatz, 1834 fand das Theater an der Wahlgasse nahe Groß St. Martin eine Heimstätte. Seit knapp 80 Jahren haben die Puppenspiele nun – von Unterbrechungen abgesehen – ihren festen Sitz am Eisenmarkt in der Altstadt. „Wir haben nie direkt am Heumarkt gespielt“, sagt Intendantin Frauke Kemmerling, „aber wir fühlen uns doch zu diesem Platz gehörig.“

mehr

Originalartikel


Rheinbrücke, 30. Oktober 2016

Puppensitzung im Hänneschen-Theater wird aufgezeichnet
RTL West schnappt die Woosch


Die Puppensitzung "Loss m'r laache" wird im nächsten Jahr erstmals auf dem Eisenmarkt gezeigt.

„Loss m’r laache“ ist der Titel der nächsten Puppensitzung.Wieder mit „Heukeshovens Schäng“ (gespielt von Udo Müller) als Präsident. Hänneschen-Intendantin Frauke Kemmerling überraschte noch vor Probenbeginn mit einer Gute-Laune-Nachricht.

mehr

Originalartikel


Music Colonia, 29. Oktober 2016

Hänneschen-Theater geht “Neue Wege” und mit der Zeit – neue Konzepte mit RTL West und Gaffel Kölsch

Wer mit der Zeit geht findet neue Wege – ein Credo das sich auch Hänneschen-Intendantin Frauke Kemmerling für die zukünftige Zeit merken wird.

Als der WDR ausstieg war es erstmal ein Schock für das beliebte Puppentheater am Eisenmarkt aber nachträglich auch eine Chance für die Zukunft.

mehr

Originalartikel


koelner.de, 27. Oktober 2016

Puppensitzung-Übertragung auf dem Eisenmarkt und im Gaffel am Dom

Gaffel Kölsch und RTL WEST präsentieren die Puppensitzung für das breite Publikum auf der Großleinwand.

mehr

Originalartikel


Express, 27. Oktober 2016

Titel steht schon fest Puppensitzung jetzt bei RTL


Köln - Trotz des Rückzugs des WDR werden auch in diesem Jahr Kameras im Hänneschen Theater laufen!

Statt vom öffentlich-rechtlichen Sender wird die Puppensitzung am 4. Februar von RTL West aufgezeichnet.

mehr

Originalartikel


Kölner Stadt-Anzeiger, 27. Oktober 2016

Nach WDR-Ausstieg RTL-West zeichnet die Puppensitzung vom Hänneschen auf

Köln - Die Puppensitzung aus dem Hänneschen-Theater und die „Woosch“ bleiben Allgemeingut. Erstmals wird die Sitzung am Dienstag, 21. Februar 2017, öffentlich auf dem Eisenmarkt gezeigt. Möglich macht das „Woosch-Open-Air“ RTL West. Die privaten Fernsehmacher aus Deutz zeichnen das Programm auf und stellen die entsprechende DVD dem Theater zur Verfügung.

mehr

Originalartikel


koeln.de, 27. Oktober 2016

Hänneschen-Puppensitzung 2017 heißt "Loss m'r laache!"

Die Puppensitzung 2017 des Hänneschen-Theaters gibt es zwei Tage vor Weiberfastnacht open air auf dem Eisenmarkt zu sehen. "Loss m'r laache!" wird beim Tag der offenen Türe gezeigt.

mehr

Originalartikel



report-k, 28. Oktober 2016

Hänneschen-Theater: RTL West übernimmt Produktion


Köln | Ab 2017 überträgt nicht mehr der öffentlich-rechtliche Sender WDR die Puppensitzung des Hänneschen-Theaters, sondern der private Sender RTL West. Auslöser für die Streichung vom WDR seien finanzielle Gründe gewesen. Nun wird die Puppensitzung wieder aufgezeichnet. Eine kleine Änderung wird es dennoch geben. Das Hänneschen-Theater wird von nun an nicht mehr im Fernsehen übertragen, sondern nur auf dem Filmabend im Gaffel am Dom, als auch auf dem Eisenmarkt im Rahmen eines Tages der offenen Tür und via Streaning auf der Internetseite von RTL West. Die nächste Aufführung trägt den Titel „Loss mer lache“

mehr

Originalartikel


haimspiel.de, 9. Oktober 2016

Jetzt gewinnen: 4 Karten für das Hänneschen!


Das Hänneschen-Theater sorgte für ein echtes HAI-light zum Abschiedsspiel von Mirko Lüdemann: Mit einem eigenen Stück verabschiedeten Tünnes, Schäl und Co des beliebten Puppen-Ensembles das Haie-Urgestein über eine Videobotschaft in der Arena.

Jetzt möchte sich das Hänneschen für die vielen positiven Resonanzen bei allen Haie-Fans bedanken!

mehr

Originalartikel


haimspiel.de, 25. September 2016

RTL Nachrichten und das Hänneschen Theater gratulieren Mirko Lüdemann

Mirko Lüdemann hat sein Abschiedsspiel bestritten. Viele alte Wegbegleiter sind extra nach Köln gereist, um ihm auf dem Eis die letzte Ehre für seine beispiellose Sportlerkarriere zu erweisen. Das Haie-Urgestein schoß dabei für das “Team Deutschland” den 5:4-Siegtreffer gegen “Team International”.

Auch haimspiel.de war im Vorfeld nicht untätig und wollte Mirko Lüdemann überraschen. Wir sammelten Grußbotschaften in ganz Köln, die zum Spiel auf dem Videowürfel in der LANXESS arena ausgestrahlt wurden. Auch der Kölner Express berichtete im Anschluss über unsere Arbeit mit Zitaten von FC-Keeper Timo Horn oder dem Auftritt des Hänneschen Theater. Wir sagen Danke an alle prominenten Haie-Fans!

mehr


Originalartikel


Express, 25. September 2016

Irre Party in der Flora Wilde Haie-Anekdoten und Lüde macht das Hänneschen

Köln - Was für ein Abgang für Haie-Legende Mirko Lüdemann (42)! Das Abschiedsspiel des Kult-Verteidigers in der Lanxess-Arena setzt neue Maßstäbe im deutschen Eishockey, 12012 Zuschauer (passend zu Lüdemanns Nummer 12, die unters Arena-Dach gehängt wurde) und die Beteiligten auf dem Eis sorgten für Dauer-Gänsehaut.


mehr

Originalartikel



Kölnische Rundschau, 19. September 2016

Theater in Köln: Hänneschen macht jetzt auch Musical

Köln - Ein Lacher jagte den nächsten bei der Premiere des neuen Kinderstücks im Hänneschen-Theater – das nicht nur den Pänz Vergnügen bereitete, sondern den begleitenden Eltern offensichtlich ebenso. Iris Schlüter, Autorin und Regisseurin von „Datt kütt bloss vum Singe“, ist gemeinsam mit dem musikalischen Leiter des Hauses Jura Wajda kurzweilige Unterhaltung gelungen. Das neue Stück ist ein Musical, bei dem nicht nur die Knollendorfer Holzpuppen auf der Bühne ihren Gefühlen in Liedern leidenschaftlichen Ausdruck verliehen, sondern auch das Publikum kräftig mitsang.

mehr

Originalartikel


Kölner Wochenspiegel, 31. August 2016

Schälock Holmes - Hänneschen Theater im Krimifieber

Köln (red). Schäl ist sauer. Kaum hat er sich als Chef eines Detektivbüros auf die Seite von Recht und Ordnung gestellt, droht ihm ein finanzielles Desaster. Weil im beschaulichen Knollendorf nichts verbrecherisches passiert, herrscht in seiner Detektei "Schälock Holmes" Flaute.

mehr

Originalartikel



Kölnische Rundschau, 29. August 2016

Hänneschen-Theater Neues Erwachsenenstück „Schälock Holmes“ feiert Premiere

Köln - Was tun, wenn im eigenen Detektivbüro Flaute herrscht und nur einige untreue Eheleute beschattet werden müssen? Könnte man nicht selbst Hand anlegen und eine Straftat inszenieren, die es dann aufzuklären gilt? Einen Mord vielleicht? Das wäre doch genau die Lösung, findet Schäl alias Schälock Holmes.
Worum gehts?

mehr

Originalartikel


Kölner Stadtanzeiger, 29. August 2016

Premiere „Schälock Holmes“ ist der erste Krimi im Hänneschen-Theater

Köln - Ganz Knollendorf ist im Krimifieber. Schäl fühlt sich als Privatdetektiv ganz in der Tradition seines englischen Vorbildes Sherlock Holmes, Hänneschen – einmal ganz ohne rot-weiße Zipfelmütze – mimt dessen Gehilfen Dr. Watson, Marizzebell will nur noch als Miss Marple angesprochen werden und verdonnert Ehemann Nikela zur Rolle des Mr. Stringer.

Selbst Speimanes und Tünnes erhielten mit Herman und Anthony englische Namen verpasst.

mehr

Originalartikel


report-K, 27. August 2016

Krimi im Hänneschen – „Schälock Holmes“ ermittelt in Knollendorf

Köln | Die Puppenspiele der Stadt Köln bieten 2016/17 ein neues Abendstück mit dem Titel „Schälock Holmes“, geschrieben von Alice Herrwegen in der Regie von Frauke Kemmerling. Das Hänneschen ist aber nicht der weltberühmte Detektiv sondern spielt den Dr. Watson. Der Schäl schlüpft in die Rolle des Meisterdetektivs.

mehr

Originalartikel


Kölner Wochenspiegel, 01. August 2016


"Kölsch hat mir meine Oma beigebracht"

Puppenspielerin Katja Solange Wiesner plaudert aus dem Nähkästchen

Köln (as). "Mer bruche keiner, keiner dä uns säht, wie mer echte Fründschaff fiere dät..." sangen Hänneschen, Bärbelchen und die Tiere  aus voller Brust und circa 200 Flüchtlingskinder auf den roten Holzbänken, lachten, klatschen und hüpften begeistert mit. Knapp 40 Minuten dauerte die Hänneschen-Sondervorstellung, bei der der Fokus neben Hänneschen und Bärbelchen, Löwe, Elefant und Co. mehr auf Bildern und Liedern wie "Happy" oder "Sing eetste Fründin..." lag als auf der kölschen Sprache.

mehr

Originalartikel



Kölnische Rundschau, 03. Juni 2016

Theater im Rheinlandtal „Hänneschen ist zutiefst kölsch“

Köln - Das Hänneschen-Theater ist Träger des Rheinlandtalers: Das Puppentheater sei „lebendiges Symbol für einen Teil der Kölschen Identität und des Heimatgefühls“, so Laudatorin Anne Henk-Hollstein, stellvertretende Vorsitzende der Landschaftsversammlung Rheinland.

mehr

Originalartikel


Kölner Stadt-Anzeiger, 07. März 2016

Knollendorf droht ein Jahr lang Halloween

Während die Jecken in Köln und Düsseldorf noch über eine Verlängerung der Session und Sommer- Karneval streiten, ist man im Hänneschen (fast) schon einen Schritt weiter. Im neuen Ostermärchen „Osterween? … Oder wat soll dä Quatsch?“, das am Wochenende Premiere hatte, geht es gar schon um die Vereinnahmung aller Feste durch den Kürbiskopf – hin zum Ganzjahres-Halloween.

 

mehr

Originalartikel


Köln Nachrichten, 02. März 2016

Public Viewing statt TV für 'Puppensitzung'

Das nennt man Karriereplanung: Carolyn Gase schrieb nicht nur ihre Bachelor-Arbeit über das Hänneschen-Theater (die erste in der Geschichte des Hauses), sie schrieb auch gleich das nächste Ostermärchen für die kölsche Puppenbühne. Intendantin Frauke Kemmerling stellte jetzt das Programm für die Spielzeit 2016/17 vor.

mehr

Originalartikel


koeln.de, 01. März 2016

"Schälock Holmes" irrt durch Knollendorf

Fröhlich, spannend, bizarr, aber auch ernst soll es nach Verlautbarungen von Intendantin Frauke Kemmerling in ihrer vierten Spielzeit am Hänneschen-Theater zugehen. Für die neuen Darbietungen im Rahmen des Spielplans 2016/17 kündigte die Hausleiterin sechs Uraufführungen an.

mehr

Originalartikel


Kölner Wochenspiegel, 13. Januar 2016

Aus dem Schäl wird ein neuer Schäng
Hänneschen-Puppensitzung "Fastelovakis" feiert ihre Premiere


Köln (off). Die Knollendorfer sind so ein buntes Volk, da fällt es ihnen auch nicht schwer alles auf den Kopf zu stellen. Und anders als im realen Köln kann neben dem Rathaus fristgerecht ein neues, altes Gebäude entstehen. Zur Puppensitzung unter dem Titel "Fastelovakis" enthüllte ein neuer Sitzungspräsident die Akropolis, mit der die Griechen ihre Schulden bezahlen.

mehr

Originalartikel


Kölner Stadt-Anzeiger, 11. Januar 2016

Schäl sitzt wegen Waffenhandels im Klingelpütz ein

Das ist erst einmal gewöhnungsbedürftig – aber es geht: Die Puppensitzung im Hänneschen zum Motto „Fastelovakis“ kommt ganz ohne den Schäl aus.

mehr

Originalartikel


Kölnische Rundschau, 10. Januar 2016

Kabarettistische Hochform bei der Puppensitzung des Hänneschen

In Knollendorf steht „alles op d’r Kopp“: Die Akropolis befindet sich neben dem Historischen Rathaus, griechische Götter halten Einzug und sogar die leibhaftige Agrippina kommt nach 2000 Jahren mal wieder zu Besuch.

mehr


Originalartikel


Kölnische Rundschau, 19. November 2015

Applaus für „De Nosskrocher“ im Hänneschen-Theater

Das gesamte Team des Hänneschen-Theaters präsentierte sich am Donnerstag zum Weihnachtsmärchen „De Nosskracher“. Die Intendantin Frauke Kemmerling nahm vorweg Bezug auf Paris und das Attentat auf Henriette Reker.

mehr

Originalartikel



Kölnische Rundschau, 06. November 2015

WDR beendet Übertragung des Kölner Hänneschen-Theaters

Ab dem Jahr 2017 beendet der WDR die Übertragung der beliebten Puppensitzung aus dem Hänneschen-Theater. Der öffentlich-rechtliche Sender begründet die Entscheidung mit „notwendigen Sparanstrengungen“.

mehr

Originalartikel


Kölner Wochenspiegel, 10. November 2015

Met Hätze us Holz
Hänneschen-Manuskripte gehen durch eine Kooperation ans Historische Archiv


Wahn (kg). Was damals auf Schreibmaschinen entstand und Knollendorfern wie Tünnes und Schäl in die Holzmünder gelegt wurde, wird nun vom Restaurierungs- und Digitalisierungszentrum in Porz-Lind erfasst und digitalisiert.

mehr

Originalartikel


Kölnische Rundschau, 06. November 2015

Knollendorf ist Köln, Köln ist Knollendorf
Über 200 Jahre Hänneschen archiviert

Ein Spiegelbild der Stadt: Am Freitag wurde im Sitz der Theaterwissenschaftlichen Sammlung eine Kooperation mit dem Stadtarchiv und dem Hänneschen-Theater präsentiert. Die Freude über 200 Jahre Hänneschen ist groß.

mehr

Originalartikel


Kölner Stadt-Anzeiger, 06. November 2015

Hänneschen-Fans starten Online-Petition für Puppensitzung im WDR


Der WDR streicht die Puppensitzung des Hänneschen-Theaters ab 2017 aus dem Programm. Die Fans wollen das nicht einfach so hinnehmen. Das Theater ist begeistert.

mehr


Originalartikel



koeln-nachrichten.de, 06. November 2015

Keine Puppensitzung mehr im WDR-Fernsehen

Der Westdeutsche Rundfunk WDR will 2016 das letzte Mal die Karnevalssitzung aus dem Hänneschen-Theater übertragen.

Der Westdeutsche Rundfunk WDR muss sparen. Deshalb haben die Verantwortlichen nun in einem Brief den Betreibers des Hänneschen-Theaters am Eisenmarkt die weiteren Planungen des Senders über 2016 hinaus mitgeteilt. Im Februar kommenden Jahres wird die Puppensitzung ein letztes Mal aufgezeichnet und ausgestrahlt.

mehr

Originalartikel


report-k Internetzeitung Köln, 05. November 2015

WDR verzichtet auf „Hänneschen“ in seinem Programm

Köln | Im Februar 2016 wird zum letzten Mal die „Puppensitzung“ ausgestrahlt. 2017 wird es keine Sendung mehr geben.

Der Hauptgrund dafür seien „notwendige Sparanstrengungen“, erklärt der WDR. Es hatte sich bereits in der Vergangenheit abgezeichnet, dass das Hänneschen-Theater seine Zuschauer überwiegend im Kölner Raum und nicht mehr im gesamten Sendegebiet des WDR fand. Das durchweg auf Kölsch dargebotene Programm konnte offenbar nicht länger eine ausreichend große Zuschauerzahl ansprechen.

mehr

Originalartikel


RP Online, 24. Oktober 2015

Mönchengladbacher Paten lassen Kölner Puppen tanzen

Mönchengladbach. Zum ersten Mal hat das Kölner Hänneschen-Theater Patenschaften für seine Puppen angeboten: Bärbelchen und Hänneschen waren dabei natürlich die beliebtesten Puppen. Und zwei Mönchengladbacherinnen waren auch gleich vorneweg: Elke Backes "schnappte" sich das Bärbelchen, Andrea Hollmann das Hänneschen. Bei den ersten Patenschaften ging aber auch der stellvertretende RP-Chefredakteur Horst Thoren nicht leer aus: Wachtmeister Schnäuzerkowski ist nun sein Paten-"Kind". Gewünscht hatte er sich zwar den Speimanes, aber mit Schnäuzerkowski freundete er sich auch ganz schnell an.

mehr

Originalartikel


WDR streicht Hänneschen aus dem Programm -

Im Februar 2016 wird zum letzten Mal die „Puppensitzung“ ausgestrahlt – keine Sendung mehr 2017

Der WDR hat Hänneschen-Intendantin Frauke Kemmerling mitgeteilt, dass der Sender plant, von der Session 2017 an auf die Fernsehaufzeichnung der beliebten  Puppensitzung des Hänneschen-Theaters zu verzichten.

mehr


Kölner Wochenspiegel, 30. September 2015

Quiz-Fieber in Knollendorf
"Käsch en d'r Täsch"- im Hänneschen-Theater


Köln (pm). Mit dem neuen Familienstück "Käsch en d'r Täsch", dem zweiten Stück von Puppenspielerin Silke Essert (Regie: Stefanie Brands), geht Intendantin Frauke Kemmerling in theaterpädagogischer Hinsicht neue Wege. Mitglieder des Puppenspieler-Ensembles und Theaterpädagogen gehen begleitend in Schulen und machen Lehrern und Schülern das Besondere des Hänneschen-Theaters auf anschauliche Weise deutlich.

mehr

Originalartikel


Kölnische Rundschau, 13. September 2015

Käsch machen beim "Köllequiz"

Hänneschen und Bärbelchen bewerben sich bei der Fernseh-Show „Köllequiz“ - genau darum dreht sich das aktuelle Hänneschen-Familienstück. Es hat kleine und große Zuschauer begeistert. Von Julia Katharina Brand

mehr

Originalartikel


Kölner Stadt-Anzeiger, 13. September 2015

Tierpuppen posieren im Hänneschen-Theater für Handybilder


Das gibt's in keinem anderen Theater: Mitten in der Premiere im Hänneschen dürfen die Kinder ihre Handys zücken und die Puppen fotografieren. Hänneschen und Bärbelchen kämpfen beim „Kölle Quiz“ um das große Geld.
Von Norbert Ramme

mehr

Originalartikel


Express, 23. August 2015

Premiere des neuen Stücks bejubelt
Hänneschen aus dem Häuschen


Von DENISE KYLLA

Köln –   Haschisch, Erpressung und Prostituierte – so hat man das Hänneschen noch nie erlebt! In dem neuen Stück „Aapethiater“ (Hochdeutsch: Affentheater) geht es drunter und drüber. Für die Premiere des rasante Stücks ernteten die Puppenspieler, Autor Udo Müller und Intendantin Frauke Kemmerling tosenden Applaus.

mehr

Originalartikel


Kölner Stadt-Anzeiger, 23. August 2015

„Aapethiater“ Neues Stück im Hänneschen-Theater feiert Premiere

Das neue Abendstück „Aapethiater“ des Kölner Hänneschen-Theaters hat Premiere gefeiert - mit Kulturdezernentin Susanne Laugwitz-Aulbach im Publikum. Ob sie sich dort Anregungen für das Weiterkommen im Opern-Fiasko geholt hat? Das Stück hat zumindest überzeugt.

mehr

Originalartikel


Kölnische Rundschau, 10. Juli 2015

Frauke Kemmerling bewundert Günter Grass zutiefst


Mal nicht über das Hänneschen reden, das war die Vorgabe für das Gespräch mit Frauke Kemmerling. Das Thema war schnell gefunden: Günter Grass. Der Literaturnobelpreisträger ist die große Leidenschaft der Hänneschen-Intendantin. Von Ingo Schmitz

mehr

Originalartikel


Kölner Wochenspiegel, 11. März 2015

Vorstellung des Spielplans 2015/2016


Udo Müller, Silke Essert und Frauke Kemmerling freuen sich auf die nächste Spielzeit.

Köln (nk). Das Hänneschen-Theater geht in die nächste Runde. Intendantin Frauke Kemmerling stellte mit den Autoren Udo Müller und Silke Essert den Spielplan 2015/2016 vor.

mehr

Originalartikel


Express, 11. März 2015

Neues Stück „Aapethiater“


Was ist denn da los? Im Hänneschen wird gekifft


Köln – Eine Hanf-Plantage im Keller, Schäl als Drogen-Dealer und ein bekifftes Publikum im Hänneschen: Was ist denn da schon wieder in Knollendorf los?

mehr

Originalartikel


koeln.de, 11. März 2015

Im Hänneschen Theater wird gekifft


Ein Kürbiskopf, der auch Ostern in Halloween verwandeln will. Eine Goldnuss, die Weihnachten rettet. Ein kleiner Zirkus, der vor der Pleite steht. Und eine heimliches Cannabis-Lager in einem Kölner Privattheater: Das erwartet die kleinen und großen Besucher des Hänneschen-Theaters in der Spielzeit 2015/16. Natürlich wieder zwei Karnevals-Puppensitzungen – eine für Kinder, eine für Erwachsene. Und natürlich alles auf Kölsch.


mehr

Originalartikel


Kölner Stadt-Anzeiger, 10. März 2015

Hänneschen-Figuren suchen Paten


Patenschaften gibt es nicht nur im Kölner Zoo sondern auch bei den Knollendorfern. Für einen dreistelligen Betrag kann man Pate von Hänneschen, Bärbelchen und Co. werden. Am Dienstag wurde das Programm für die neue Spielzeit vorgestellt.  Von Norbert Ramme

mehr

Originalartikel


Kölnische Rundschau, 10. März 2015

Von schrägen Typen und dem „Roten Mops“


Die Intendantin des Hänneschen-Theaters Frauke Kemmerling hat am Dienstag den Spielplan 2015/16 vorgestellt. Sechs neue Stücke werden zwischen August 2015 und Juni 2016 am Eisenmarkt gespielt. Der Kartenvorverkauf beginnt am 1. April.

mehr

Originalartikel


Kölner Stadt-Anzeiger, 11. Januar 2015

Conchita Wurst als Woosch-Botin im Kölner Hänneschen

Conchita Wurst veredelt die jecke Flönz, Willy Millowitsch dichtet Helene Fischers "Atemlos" um und Schäl nimmt traditionell die Politik aufs Korn - die Puppensitzung im Hänneschen hat am Samstagabend Premiere gefeiert.

mehr

Original Artikel 
 


Kölnische Rundschau, 11. Januar 2015

Conchita Wurst und die schöne Glitter-Woosch

Die Puppensitzung im Hänneschen-Theater feierte am Wochenende Premiere. Statt zu lamentieren, stellt sich das Hänneschenensemble mit unerschöpflichem Witz dem viel kritisierten Sessionsmotto „social jeck – kunterbunt vernetzt“.

mehr

Original Artikel  

 


Kölner Stadt-Anzeiger, 17. Oktober 2014

Hänneschen sucht neue Puppenspieler

Das Kölner Hänneschen-Theater sucht zwei neue Puppenspieler. Die Rollen von Schäl und Besteva müssen neu besetzt werden. Außerdem will das Theater nach 212 Jahren eine „Entgeldordnung“ einführen.  Von Norbert Ramme

mehr

Original Artikel


Kölnische Rundschau, 16. Oktober 2014

Hänneschen sucht Puppenspieler

Beim Ensemble des Hänneschen-Theaters steht eine Änderung an. Ab sofort sucht das Theater zwei junge männliche Puppenspieler, die nicht größer als 1,78 Meter sein dürfen. Sie sollen Ersatz für den verstorbenen Hans Becker und für Walter Oepen sein.

mehr

Original Artikel


Express - 14. Oktober 2014

Ich geh´am Stock - Personalnot im Hänneschen Theater! Express - Reporterin stieg hinger d´r Britz

Köln –   Das Kölner „Hänneschen“ hat ein Nachwuchs-Problem: Nach einem Todesfall und einer Pensionierung braucht das Theater dringend neues Personal. Kölsch sprechen, die Figur bewegen, singen – EXPRESS Volontärin Denise Kylla machte den Selbsttest: So schwer ist Puppenspielen op Kölsch!

mehr

Original Artikel


WDR Lokalzeit Köln, 15. September 2014

Beim Hänneschen hinter der Bühne: Lokalzeit Köln vom 15.09.2014

Vom Kölner Hänneschen Theater geht eine ganz besondere Faszination aus, und das schon seit 1802. Wenn sich am Eisenmarkt neben dem Heumarkt der Vorhang öffnet, bringen Hänneschen und Bärbelchen und Tünnes und Schäl Geschichten aus dem Veedel auf die Bühne.

mehr

Original Artikel


25. August 2014, Kölnische Rundschau

Hänneschen buddelt in der Zone

In dem unterhaltsamen Theaterstück „Wat fott es, es fott“ wird das Hänneschen zum Botschafter für das geplante jüdische Museum. Und die Zuschauer erlebten bei der Premiere eine Zeitreise in die kölsche Vergangenheit im Jahr 991...

mehr

Original Artikel



24. August 2014, Kölner-Stadt-Anzeiger

Mit dem Hänneschen ins Mittelalter

Zeichentrick, Minnegesang - manches ist anders im neuen Stück „Wat fott es, es fott“, das am Samstagabend im Hänneschen-Theater Premiere feierte. Und doch: Dr Zoch kütt, Schäl will sich bereichern und Bärbelchen ist eifersüchtig...

mehr

Original Artikel


28. März 2014, Kölnische Rundschau


Wenn der Hase Burn-Out hat

Morgen kommt der Osterhase? Na, von wegen! Ein signal-gelber Zettel, unübersehbar an den Baum auf dem Dorfplatz gepinnt, verkündet die Schreckensnachricht: Das Fest der versteckten Leckereien soll in diesem Jahr ins Wasser fallen...

mehr

Original Artikel


28. März 2014, Kölner-Stadt-Anzeiger


Osterhase ist reif für die Insel


Premiere im Hänneschens: Das neue Kinderstück des Kölner Puppentheaters zeigt, dass Urlaub auch anstrengend sein kann, wie schön es ist, etwas zu suchen und schließlich auch zu finden - und wie der Osterhase mit Burnout umgeht...

mehr

Original Artikel