/fileadmin/user_upload/team/2017_Fotoprojekt_Benedikt.jpg

Benedikt Hesse

Vier Jahre war er alt, als er in der Kirche seines Heimatortes im Sauerland von der Orgeltribüne hinab auf den Schlagzeuger des Gospelchors blickte und der Faszination des Trommelns erlag. Bald spielte Benedikt Hesse in ersten Bands, hatte Schlagzeug-Unterricht und setzte nach dem Abitur seine Ausbildung am Drummers Institut in Düsseldorf fort. Bei seinem Mentor, dem amerikanischen Schlagzeuger Phil Maturano schließlich, erlernte er die musikalische Sprache des Jazz und des Latin bevor er nach New York zum Studium an das Drummer’s Collective ging. Hier studierte er bei Schlagzeug-Groessen wie Vince Cherico, Ian Froman, Kim Plainfield und Leroy Clouden und nahm Unterricht bei Robby Ameen, Adam Deitch, Antonio Sanchez und Kenny Washington. 

 

Seit 2007 spielt Benedikt Hesse in der Kölner Latin-Band "Chupacabras", mit der er in ganz Europa auf Tour ist. In seinem eigenen Quartett widmet er sich dem Latin Jazz, verwoben mit Einflüssen aus Funk, Fusion und Modern Jazz. Darüber hinaus arbeitet er als fester Schlagzeuger, in der Band des kamerunischen Trompeter Terrence Ngassa, in dem Tabadoul Orchestra und war 2012 mit der "Schälsick Brass Band" auf Konzerttour in Indien.