/fileadmin/user_upload/team/2017_Fotoprojekt_Hans.jpg

Hans Fey

spielt den Mählwurms Pitter

Dobei zick

1984

Zur Person

Schon vor dem Einstellungsjahr 1984 gab es eine nachwirkende Berührung mit dem Thema Hänneschen. „In einer Kneipe in der Altstadt durch deren Gastraum ein Stück römische Stadtmauer verläuft – es muss 1982 gewesen sein -  drehte sich ein Herr zu mir um und sagte unvermittelt: Nä, wat hat ehr e schön Kölsch un en herrliche Stemm! Wellt ehr nit nom Hännesche jonn?“, zitiert Hans den Mann, der später unter anderem im Hänneschen Regie führte: Schauspieler Josef Meinerzhagen. Diese Begegnung hatte erst viel später Folgen.

Hans Albert Fey lernte seinen eigentlichen Beruf in einem Sülzer Café in der Luxenburgerstraße: Er ist Konditor. Eine Kollegin machte ihn darauf aufmerksam, dass der neue Spielleiter Gérard Schmidt Puppenspieler suchte. Doch zunächst war das gar nicht von Interesse für ihn – es kam aber anders.

Nach fünf Monaten im Theater übernahm er den Mählwurm – und spielt ihn bis heute. Darüber hinaus machen ihm Tiere besondere Freude: Wildsau und Schaf sind seine Favoriten. 

Hans Fey ist außerdem verantwortlich für einen reibungslosen Umbau und die Bühnentechnik während der Vorstellung.

Seit Ende der 80er Jahre ist er Mitglied in der Personalvertretung im Dezernat VII Kunst und Kultur der Stadt Köln.