• Presse
  • Artikel
  • WDR verzichtet auf „Hänneschen“ in seinem Programm

WDR verzichtet auf „Hänneschen“ in seinem Programm

Köln | Im Februar 2016 wird zum letzten Mal die „Puppensitzung“ ausgestrahlt. 2017 wird es keine Sendung mehr geben.

Der Hauptgrund dafür seien „notwendige Sparanstrengungen“, erklärt der WDR. Es hatte sich bereits in der Vergangenheit abgezeichnet, dass das Hänneschen-Theater seine Zuschauer überwiegend im Kölner Raum und nicht mehr im gesamten Sendegebiet des WDR fand. Das durchweg auf Kölsch dargebotene Programm konnte offenbar nicht länger eine ausreichend große Zuschauerzahl ansprechen.

Da die Puppensitzung je nach Session mit 35 bis 70 Vorstellungen nicht annähernd die Nachfrage nach Karten befriedigen konnte, war die Ausstrahlung im WDR eine weitere Möglichkeit die Knollendorfer zu sehen. Als schwierig erwiesen sich dabei in den letzten Jahren die Sendezeiten: Karnevalssonntag am späten Abend und Karnevalsdienstag am frühen Morgen. Diese Sendezeiten verfügen traditionell bedingt über geringe Zuschauerzahlen.

Hänneschen-Intendantin Frauke Kemmerling und der Vorstand des Fördervereins der Freunde des Hänneschen- Theaters e.V. bedauern dies – „vor allem, weil der WDR der richtige Sendepartner ist und wir uns doch beide auf dem Wege der Verjüngung befinden“, so die Intendantin.

Seit Februar 1982 überträgt das WDR Fernsehen bereits Aufführungen aus dem Hänneschen-Theater.

Originalartikel