• Presse
  • Artikel
  • Tierpuppen posieren im Hänneschen-Theater für Handybilder

Tierpuppen posieren im Hänneschen-Theater für Handybilder

Erstellt 13.09.2015

Das gibt's in keinem anderen Theater: Mitten in der Premiere im Hänneschen dürfen die Kinder ihre Handys zücken und die Puppen fotografieren. Hänneschen und Bärbelchen kämpfen beim „Kölle Quiz“ um das große Geld. Von Norbert Ramme

Köln. Handys raus und knipsen was das Zeug hält. Da ließen sich viele kleine und auch einige große Hänneschen-Fans nicht lange bitten. „Wir wollten erstmals dem Wunsch nach einem Foto in der Vorstellung nachkommen, aber auch den Unterschied zwischen Kino, wo man quatschen und Popcorn essen darf, und Theater deutlich machen“, sagte Puppenspiel-Intendantin Frauke Kemmerling.

Nach der Foto-Session, bei der zu Beginn des zweiten Aktes die Zirkustiere posierten, wurden die Handys wieder weggepackt.

Das Kinder- und Familienstück „Käsch en d’r Täsch“ – geschrieben von Puppenspielerin Silke Essert und von Kollegin Stefanie Brands wunderbar in Szene gesetzt – bot jede Menge Situationskomik, reichlich flotte und witzige Sprüche und einige beeindruckende und überraschende Lichteffekte.

Diese besonders in der Fernsehshow „Kölle Quiz“, in der Hänneschen und Bärbelchen (Motto: Klein gegen Groß) gegen Tünnes und Schäl antraten. Wollten die Geschwister mit dem möglichen Gewinn zunächst ihre Träume (Funkemariechen und Jedi-Ritter) verwirklichen, ging es ihnen letztendlich darum, mit dem Geld einen in Not geratenen kleinen Wanderzirkus zu retten.

Originalartikel