Neues Stück „Aapethiater“

Was ist denn da los? Im Hänneschen wird gekifft

Von MARTIN BÖHMER und BASTIAN EBEL

Erstellt 11.03.2015

Köln – Eine Hanf-Plantage im Keller, Schäl als Drogen-Dealer und ein bekifftes Publikum im Hänneschen: Was ist denn da schon wieder in Knollendorf los?

Vorhang auf für das neue Stück „Aapethiater“, in dem es erstmals im altehrwürdigen Puppen-Theater ums Kiffen geht! Autor Udo Müller (54) erklärt, wie es zur Cannabis-Komödie im Hänneschen kam:

„Die Idee hatte ich nach der Diskussion um die Coffee-Shops in Köln“, so Müller. „Herr Präsident...d’r Joint!“ heißt es dann ab August im neuen Stück!

Die Story: Schäl leitet ein chronisch klammes Theater und steckt in akuten Geldnöten. Um sein Theater zu retten, lässt er sich auf einen zwielichtigen Deal ein: Im Keller des Theaters lagert er Cannabis! Natürlich geht das nicht gut. Die Hanf-Plantage hinger d’r Britz fängt Feuer und nebelt die Zuschauer in „süßlichen Duft“ ein. Kiffer-Alarm in Knollendorf!

Intendantin Frauke Kemmerling (47) freut sich bereits auf „Aapethiater“: „Wir sind kölsch und kabarettistisch“, sagt sie. Und findet die Hanf-Debatte wie geschaffen für das Hänneschen: „Wir halten Köln humorvoll den Spiegel vor.“

In der neuen Spielzeit sind zudem die Familienstücke „Käsch en d’r Täsch“ (Premiere 13.9.) und „Der Nosskracher“ (Premiere 19.11.) sowie das Osterstück „Osterween?“ zu sehen. Erstmals ist auch eine DVD zu „Lück wie ich und do“ erschienen.

Originalartikel